Sie sind hier: Verein > Geschichte > 
21.11.2017 : 20:30

Verein

BFV News

Umfrage für eine bessere Kommunikation - Mitmachen und Trikotsatz gewinnen!
- - - - - -
Austausch-Treffen von U30-Vertretern an der Sportschule Duisburg/Wedau
- - - - - -
Kreis-Sportgericht Inn/Salzach spricht insgesamt 13 Urteile gegen beide Vereine
- - - - - -
Aktuelle Job- und Praktikums-Angebote / u.a. in der BFV-Presse- sowie Juniorenabteilung
- - - - - -
Johannes Maier vom TSV Buchbach gewinnt "Bayern-Treffer des Monats" Oktober
- - - - - -

Benutzeranmeldung

Anmelden

Audi Schanzer Fußballschule

Feriencamp macht halt in Titting:

Termin: 07.08. - 10.08.2017

22. Mai 2009: Gründung des Vereins

 

Neuer Fußballverein: DJK Limes 09

Als neuer Fußballverein in der Marktgemeinde Titting wurde der DJK Limes 09 gegründet. Die DJK Vereine aus Kaldorf und Titting sowie der SV Erkertshofen hatten nun sich zu diesem zukunftsweisenden Schritt zusammengefunden. Es gibt 114 Gründungsmitglieder.

Als Vereinswappen wurde das Originalwappen der Marktgemeinde Titting mit den umlaufenden Namen der drei Vereine gewählt. Bei der Gründungsversammlung in Erkertshofen wurde Michael Gutmann aus Titting mit großer Mehrheit zum ersten Vorsitzenden gewählt. Als sein Stellvertreter stellte sich Tobias Jung aus Erkertshofen zur Verfügung. Die Kasse wird Michaela Medl aus Titting verwalten. Als Schriftführer wurde Andreas Schneid aus Petersbuch gewählt. Abteilungsleiter im Seniorenfußball ist Herbert Bauernfeind aus Kaldorf, sein Stellvertreter Helmut Buchinger aus Titting. Zum Abteilungsleiter für den Juniorenfußball wurde Andreas Gruber aus Titting und als sein Stellvertreter Willibald Stahr aus Kaldorf gewählt. Als Beisitzer stellten sich Wolfgang Schmidt aus Petersbuch, Markus Miehling senior aus Kaldorf, Willibald Nieberle und Peter Templer junior aus Erkertshofen, Hans Schreiner aus Bechtal und Sebastian Gumpert aus Titting zur Verfügung. Als Kassenprüfer fungieren Bernd Hardt aus Titting sowie Hans Kirschner aus Kaldorf.

Bürgermeister Martin Heiß sprach von einem denkwürdigen Tag in der Marktgemeinde. Die Verantwortlichen der drei Vereine, hätten die richtigen Weichen und Ziele gesetzt. Im Anschluss wurde von Bürgermeister Martin Heiß die neue Vereinssatzung vorgelesen und vorgestellt und von den Gründungsmitgliedern einstimmig angenommen.

Der Vorsitzende Michael Gutmann sprach von einer zukunftsorientierten und neuen Aufgabenstellung. Der Grundstein ist laut Gutmann die Bereitschaft zum Wohle der Gemeinschaft. Es soll nicht nur das Leistungsprinzip, sondern auch die Kameradschaft und die Gesellschaft zum Tragen kommen. Langfristig gesehen will man guten und attraktiven Fußball spielen. Vor allem die Nachwuchs- und Jugendarbeit soll intensiviert und gefördert werden. Die dafür nötige Infrastruktur ist in allen drei Vereinen vorhanden und gegeben. Der gesamte Verein soll eine Einheit bilden.

Der neu gewählte Abteilungsleiter des Seniorenfußballs, Herbert Bauernfeind aus Kaldorf, stellte kurz das Konzept des neuen Vereines vor. Das Konzept sieht vor, dass jeder, der Fußball spielen will, auch die Möglichkeit dazu bekommen wird. Zu Beginn wird der neue Verein mit drei Mannschaften, einer 1. Mannschaft, einer 2. Mannschaft und einer Reservemannschaft in die neue Runde gehen. Als Trainer für die ersten Saison konnte Claver Koakou engagiert werden. Der neue Abteilungsleiter für den Jugendbereich, Andreas Gruber aus Titting, sprach von einer wichtigen Gemeinschaft, bei der nicht die Einzelperson, sondern das Team, die gemeinschaftliche Zusammenarbeit im Vordergrund steht. Als Betreuer und Verantwortlichen Trainer für den Jugendbereich konnte der ehemalige Profispieler des 1. FC Nürnberg, Thomas Brunner, gewonnen werden.

Der Präsident des DJK-Diözesanverbandes Eichstätt, Nikolaus Schmidt, sowie Kreisspielleiter Wilfried Kleemann sprachen kurze Grußworte. Sie dankten allen die bereits im Vorfeld und auch in Zukunft Verantwortung für den neuen Verein übernehmen werden. Beide sprachen ihren Respekt und ein großes Lob für diesen hervorragenden Weg und Schritt in die Zukunft aus und wünschten dem neuen Verein alle Gute, Gottes Segen und viel sportlichen Erfolg.

Von Josef Weiß

Nach oben